Company Announcements

Huntington Ingalls Industries liefert unbemannte Unterwasserfahrzeuge des Typs REMUS 100 für die deutsche Marine

Source: OMX
Huntington Ingalls Industries liefert unbemannte Unterwasserfahrzeuge des Typs REMUS 100 für die deutsche Marine

NEWPORT NEWS, Virginia, Dec. 21, 2020 (GLOBE NEWSWIRE) -- Huntington Ingalls Industries (NYSE: HII) hat heute bekanntgegeben, dass das Unternehmen der deutschen Marine neue unbemannte Unterwasserfahrzeuge (UUV, Unmanned Underwater Vehicles) des Typs REMUS 100 geliefert hat. Mit den UUVs erweitert die deutsche Marine ihre aktuelle Flotte an unbemannten Unterwasserfahrzeugen des Typs REMUS 100 , die für Minenabwehroperationen (MCM, Mine Countermeasure) eingesetzt werden.

Die neuen UUVs des Typs REMUS 100 verfügen über eine moderne zentrale Elektronik und eine Laufzeit von bis zu 12 Stunden. Die UUVs basieren auf der REMUS Technology Platform und bieten eine offene Architektur mit optimierter Modularität.

„Wir schätzen unsere langjährige Partnerschaft mit der deutschen Marine und sind stolz darauf, sie bei der Erweiterung der staatlichen Sicherheitsressourcen zu unterstützen“, so Duane Fotheringham, President der Geschäftsgruppe Unmanned Systems der Abteilung Technical Solutions. „Die neuen REMUS 100 bieten ihnen neueste Technologie, die sie bei Operationen zum Aufspüren und Räumen von Minen unterstützt.“

Ein Foto zu dieser Veröffentlichung finden Sie unter: https://newsroom.huntingtoningalls.com/file/remus-german-navy.

Nach umfangreichen Tests durch das Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung hatte die deutsche Marine zuvor bereits Vorgängerversionen der REMUS 100  UUVs erworben. Diese hat die deutsche Marine in den letzten sieben Jahren erfolgreich bei der Feldsuche, der Kartierung von Trümmerteilen und der topografischen Kartierung von Meeresböden in Wassertiefen bis zu 100  Meter eingesetzt. Die UUVs sind mit Seitensichtsonar ausgestattet, das mithilfe von Schallwellen Bilder des Meeresbodens erstellt und damit die Sucheffizienz in Gebieten mit schlechten Sichtverhältnissen erhöht.

Um die Technologie an die deutsche Marine auszuliefern, hat HII mit der J. Bornhöft Industriegeräte GmbH zusammengearbeitet, einem exklusiven Anbieter der REMUS-Technologie von HII für Kunden in Deutschland. Deutschland ist einer von 12 NATO-Mitgliedstaaten, darunter auch die USA, die die REMUS-UUVs einsetzen.

Huntington Ingalls Industries ist Amerikas größtes militärisches Schiffbauunternehmen und Anbieter professioneller Dienstleistungen für Geschäftspartner in Regierungsbehörden und Industrie. In den Werften von HII in Newport News und Ingalls in Virginia und Mississippi werden seit mehr als einem Jahrhundert mehr Schiffe in mehr Schiffsklassen gebaut als von jedem anderen Schiffbauer in den USA. Die Abteilung Technical Solutions von HII unterstützt nationale Sicherheitsmissionen auf der ganzen Welt mit unbemannten Systemen, Lösungen für Verteidigungsministerien und Bundesbehörden sowie Dienstleistungen in den Bereichen Betrieb und Rückbau nuklearer Anlagen sowie Umweltsanierung. HII hat seinen Hauptsitz in Newport News, Virginia, und beschäftigt mehr als 42.000 Mitarbeiter, die im In- und Ausland tätig sind. Weitere Informationen finden Sie unter:

• HII im Internet: www.huntingtoningalls.com
• HII auf Facebook: www.facebook.com/HuntingtonIngallsIndustries
• HII auf Twitter: www.twitter.com/hiindustries
• HII auf YouTube: www.youtube.com/huntingtoningalls
• HII auf Instagram: www.instagram.com/huntingtoningalls

Alle Aussagen in dieser Pressemitteilung, die sich nicht auf historische Fakten beziehen, stellen „zukunftsgerichtete Aussagen“ im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act aus dem Jahr 1995 dar. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen können, dass unsere tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in diesen Aussagen genannten Ergebnissen abweichen. Zu den Faktoren, die solche Abweichungen verursachen können, gehören: Änderungen der Prioritäten und Anforderungen von Regierungen und Kunden (einschließlich staatliche Budgetbeschränkungen, Änderungen bei den Verteidigungsausgaben und Änderungen der kurz- und langfristigen Pläne der Kunden); unsere Fähigkeit, unsere zukünftigen Vertragskosten zu prognostizieren und unsere Verträge effektiv auszuführen; Änderungen bei Beschaffungsprozessen und gesetzlichen Vorschriften sowie unsere Fähigkeit, diese Anforderungen zu erfüllen; unsere Fähigkeit, unsere Produkte und Dienstleistungen zu erschwinglichen Lebenszykluskosten bereitzustellen und innerhalb unserer Märkte wettbewerbsfähig zu bleiben; Naturkatastrophen und politische Instabilität; unsere Fähigkeit, unsere strategische Planung umzusetzen, einschließlich Aktienrückkäufe, Dividenden, Investitionsaufwendungen und strategische Übernahmen; ungünstige wirtschaftliche Bedingungen in den USA und weltweit; Epidemien, Pandemien und ähnliche Ausbrüche, einschließlich der COVID-19-Pandemie; Änderungen bei wichtigen Prognosen und Annahmen bezüglich unserer Renten-und Gesundheitskosten für Ruheständler, Sicherheitsbedrohungen, einschließlich Cyber-Sicherheitsbedrohungen, und damit zusammenhängende Störungen sowie andere Risikofaktoren, die in unseren bei der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission eingereichten Unterlagen aufgeführt werden. Es können zudem weitere Risiken und Unsicherheiten auftreten, die wir zu diesem Zeitpunkt entweder nicht vorhersagen können oder von denen wir derzeit keine erheblichen negativen Auswirkungen auf unser Geschäft erwarten, und wir sind nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren. Sie sollten sich nicht unangemessen auf zukunftsgerichtete Aussagen verlassen. Diese Pressemitteilung enthält auch nicht auf GAAP basierende Finanzkennzahlen sowie eine GAAP-Überleitung dieser Finanzkennzahlen. Nicht auf GAAP basierende Finanzkennzahlen sollten nicht als wichtiger ausgelegt werden als vergleichbare GAAP-Kennzahlen.

Kontakt:

Beci Brenton
Beci.Brenton@hii-co.com
(202) 264-7143